Vernetzte Krebszellen im Hirn: „Wir sind die Borg“

Krebszellen bilden im Gehirn ein Netzwerk, das beinahe wie ein eigenständiges Organ agiert. Dies könnte erklären, warum der Tumor ungewöhnlich resistent gegen Therapien ist.

vernetztes-Glioblastom

3D-Darstellung eines Glioblastoms: Vernetzte Krebszellen (blau) sind über lange Membranfortsätze (pink) miteinander verbunden. Quelle: Nature/DKFZ

Star Trek lässt grüßen: Wie ein Pilzmycel durchdringt der Tumor das Gehirn und bildet organähnliche, hoch vernetzte Strukturen. Die einzelnen Krebszellen sind über Röhren verbunden und kommunizieren unablässig. Mehr noch – gemeinsam trotzen sie dem Angriff von Röntgen- und Laserstrahlen.

Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen