14. Sep 2014

Stammzelltherapie: iPS-Zellen erstmals am Menschen getestet

Eine Japanerin mit altersbedingter Erblindung ist der erste Mensch, der mit einer experimentellen Stammzelltherapie behandelt wird. Wissenschaftler hatten der Patientin eine Hautprobe entnommen und daraus Zellen der Augennetzhaut gezüchtet. Die Studie soll vor allem Sicherheitsfragen klären. Für die klinische Forschung ist das rasend schnell: Kaum acht Jahre ist es her, dass iPS-Zellen entwickelt wurden, und nun wird schon ein Mensch mit ihnen behandelt. Japan setzt große Hoffnungen in diese Technologie und drückt aufs Tempo - eine Strategie, die nicht ohne Risiko ist.
Weiterlesen »